15 Online-Marketing-Kennzahlen im Überblick

Online-Marketing KPIs

Ein essentieller Bestandteil einer guten Online-Marketing-Kampagne ist das funktionierende Zusammenspiel aller Bereiche des Online-Marketings mit den Unternehmenszielen. Die Bestandteile einer Online-Marketing-Kampagne beinhalten Bereiche wie Website-Inhalte (On-Site), das E-Mail-Marketing, E-Commerce, Social Media sowie das Suchmaschinenmarketing.

Ob die Online-Marketing-Kampagne wie ein Zahnrad funktioniert und die Unternehmensziele in greifbare Nähe rücken, können Sie überprüfen, indem Sie die Funktionsbereiche Ihres Online-Marketings anhand von Kennzahlen analysieren. Diese Kennzahlen werden Key Performance Indicators, auch “KPIs” oder “Leistungskennzahlen” genannt.

15 Online-Marketing-Kennzahlen im Überblick 1 16. Mai 2021

KPIs bilden die durch Ihre Online-Marketing-Kampagne erzielten realen Veränderungen und Entwicklung in Ihrem Unternehmen ab. So erkennen Sie frühzeitig Optimierungschancen oder können Ihre Unternehmensziele präziser formulieren. Anhand verschiedener Analyse-Tools lässt sich beispielsweise die Effektivität einzelner Online-Marketing-Kanäle messen und vergleichen. Um festzustellen, ob die Online-Marketing-Kampagne ihr Ziel erfüllt hat, sind insbesondere Social-Media-Kennzahlen und die Kennzahlen des Suchmaschinenmarketings von Bedeutung. 

Im Online-Marketing-Kampagnenbereich gibt es zahlreiche Key Performance Indicators, welche Sie kennen sollten, um Ihre Unternehmensziele und Ihre Online-Marketing-Kampagnen miteinander in Einklang zu bringen. Generell wird zwischen primären und sekundären Online-Marketing-Kennzahlen unterschieden. Des Weiteren gibt es spezifischere Kennzahlen für Social-Media, Kennzahlen für E-Commerce, Suchmaschinenoptimierung oder E-Mail-Marketing.

Die wichtigsten und aussagekräftigsten KPIs werden im Folgenden kurz vorgestellt. 

Primäre Online-Marketing-Kennzahlen

Primäre Online-Marketing-Kennzahlen sind transaktionsbezogen, das heißt, sie haben einen direkten Bezug zu den Unternehmenszielen. Die Kennzahlen geben Aufschluss darüber, ob die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen gegeben ist. Daher sind die primären KPIs für die Bilanz eines Unternehmens die wichtigsten Kennzahlen und entscheiden letztendlich über Erfolg oder Misserfolg Ihrer Online-Marketing-Kampagne.

  • Anzahl der Conversions: Je nach Geschäftsmodell und Zielen werden unter Conversions im Online-Marketing Aktionen wie Downloads, E-Mail-Kontakte, Newsletter-Anmeldungen, Produktkäufe oder Vertragsabschlüsse verstanden.
  • Conversion-Rate: Die Conversion-Rate zeigt Ihnen an, wie viele Besucher eine Aktion in Ihrem Unternehmen durchgeführt haben, sprich das Verhältnis von Besuchern einer Webseite zur Anzahl der Conversions. 
  • CPA: Der CPA-Wert beziffert die Kosten der Kampagne im Verhältnis zu den erzielten Conversions. Andere Bezeichnungen für CPA sind Kosten pro Order (CPO) oder Kosten pro Lead (CPL).
  • ROI: Diese Kennzahl beschreibt das Verhältnis von Gewinn zu eingesetztem Kapital und ist somit auch die erste zu interpretierende ökonomische Kennziffer für Unternehmen. Im Marketing beschreibt ROI, auch Return on Investment, die Profitabilität der Marketing-Maßnahmen eines Unternehmens.
  • ROAS: Hierbei handelt es sich um das Verhältnis von eingesetztem Marketing-Budget zu dem daraus resultierendem generiertem Umsatz. Der Return on Advertising Spending beschreibt die sichtbare Effizienz einer Online-Marketing-Kampagne eines Unternehmens. 

Sekundäre Online-Marketing-Kennzahlen

Die sekundären Online-Marketing-Kennzahlen stehen in einem indirekten Bezug zu den gewählten Unternehmenszielen. Die Kennzahlen sind vorzugsweise informations- und kommunikationsbezogen und geben Aufschluss über einen potenziellen Kunden während seines Informations- und Kaufprozesses. Des Weiteren lassen sich bei den sekundären Online-Marketing Kennzahlen Schwächen und Hindernisse schneller und leichter identifizieren.

  • Visitors: Zahl der Besucher der Webseite. Kehrt ein Internet-Nutzer öfters auf Ihre Webseite zurück, wird der neue Besuch ebenfalls gezählt. Diese Kennzahl über den Traffic der Visitors gehört zu den simpelsten und grundlegendsten Online-Marketing-Kennzahlen für Ihr Unternehmen. 
  • Verweildauer: Hier wird aufgezeigt, wie lange sich ein Kunde im Durchschnitt auf Ihrer Website befindet. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer gibt Aufschluss über die Qualität Ihrer Seite und über das Engagement der Nutzer. 
  • Page-Impressions: Die Zahl der Page-Impressions entspricht der Zahl der Seitenaufrufe pro Besucher. Der Besuch einer Unterseite zählt ebenfalls als Page-Impression. Hierbei möchten Sie herausfinden, wie aktiv ein Besucher auf Ihrer Unternehmenswebsite ist. Eine eher niedriger Wert für Page-Impression kann auf einen Mangel an weiterführenden Informationen oder eine schlechte Linkstruktur zurückzuführen sein.
  • Unique Visits: Dieser Wert gibt Aufschluss über die Nettomenge der Besucher. Über die Unique Visits wird die Anzahl der einzelnen Besucher erfasst, dabei werden die Besucher über eine IP-Adresse in der Webanalyse registriert. Besucht ein Kunde Ihre Unternehmenswebsite mehrmals von einer IP-Adresse, wird er nur einmal als Unique Visitor gewertet.
  • CTR: Die Click-Through-Rate gibt Aufschluss über die Wirksamkeit der einzelnen Werbemittel, beispielsweise AdWords- oder Newsletter-Kampagnen. Zudem erschließt sich daraus auch die Attraktivität eines Werbemittels. Sie wird aus der Anzahl der Klicks zu der Anzahl der Impressionen (Sichtkontakte) berechnet.
  • Wiederkehrende Besucher: Eine hohe Rate an wiederkehrenden Besuchern spricht für die Attraktivität einer Seite. Auch drücken Ihre Kunden so ihre Loyalität und Anerkennung für die Inhalte aus. Ein Problem hierbei könnte jedoch entstehen, wenn die absolute Rate der Besucher im Vergleich zu den potenziellen Neukunden zu hoch ist. Dies ist dann ein Anzeichen, dass Sie sich um Neukunden für Ihr Unternehmen kümmern sollten.
  • Absprungrate: Die Absprungrate repräsentiert das Verhältnis zwischen Besuchern, die auf einer Website bleiben und dort interagieren, zu denen, die die Website sofort wieder verlassen. Die „Bounce-Rate“ lässt darauf schließen, dass die Nutzer nicht das finden, was sie sich von einem Besuch auf Ihrer Unternehmenswebsite erhofft haben.  
15 Online-Marketing-Kennzahlen im Überblick 2 16. Mai 2021

Welche Social-Media Kennzahlen sind wichtig für Ihr Unternehmen?

Die Online-Marketing-Kennzahlen im Social-Media Bereich sind vor allem interaktionsbezogen. Die Kennzahlen geben dabei Aufschluss über Reichweite, Engagement des Social Influence oder das Stimmungsbild. 

  • Social-Media-Kontakte: Diese Kennzahl gibt anhand der quantitativen Anzahl der Kontakte Aufschluss über das Potenzial und die Reichweite von Social-Media Kampagnen. Über qualitative Werte wie Likes oder Re-Posts lässt sich jedoch eine genauere Aussage treffen. 
  • Social-Media-Awareness: Die Social-Media Awareness ist über Social-Media-Tools messbar und lässt die Überwachung der eigenen Marke im Social Net zu. Alle Daten, wie Erwähnungen oder Rezensionen über Ihr Unternehmen, werden erfasst und mit den Konkurrenzunternehmen verglichen.
  • Feed- und Newsletter-Abonnenten: Hierbei wird über spezielle Tools das Newsletter-Marketing erfasst.

Ein kleines Fazit

Wenn Sie Ihr Unternehmen im Online-Marketing bewerben möchten, müssen Sie einen langfristigen Horizont einplanen, um zu vermeiden, dass Sie für Ihr Unternehmen falsche und voreilige Entscheidungen treffen. Erst ab einem längeren Zeitraum lässt sich der Erfolg von Marketing-Maßnahmen sinnvoll nachvollziehen und Änderungen, Trends oder kurze Ausreißer zweifelsfrei identifizieren. Die KPIs ergeben natürlich nur im Branchenvergleich einen Sinn und zudem enthält jedes Geschäftsmodell seine eigenen relevanten Online-Marketing-Kennzahlen, welche Sie in diesem Beitrag erfahren haben. 

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.